top of page

Kongress Dankbar leben – Ein Rückblick

Mein geschätzter Kollege Peter A. Thomaset hat mich zum Kongress Dankbar leben eingeladen, den seine Freunde vom "Kreis der Mentoren" organisiert haben.


Der Kongress fand vom 05. bis 07. Juli im Bildungshaus Greisinghof in Tragwein in Oberösterreich statt.


Am Freitagabend nach einer sehr schönen persönlichen Begrüßung jedes einzelnen Teilnehmers/jeder einzelnen Teilnehmerin, fanden 3 spannende Vorträge statt. Den Auftakt machte Frau Dr. Dr. Monika Renz, renommierte Psychotherapeutin, Musiktherapeutin und Theologin aus der Schweiz. Sie leitet die Psychoonkologie am Kantonsspital in St. Gallen. Der Vortrag von Dr. Dr. Renz hieß Die Frage nach Sinn und die verborgene Suche nach Gott. Ein zutiefst logotherapeutisches Thema. Natürlich wurde somit auch auf Viktor E. Frankl und seine 3 Wege zum Sinn Bezug genommen und ich habe mich sehr in meinem logotherapeutischen Wirken bestätigt gefühlt. Fazit: Die Sinnfrage ist aktueller denn je. Ihre Einblicke in die letzten Bilder von Sterbenden waren sehr ergreifend.


Im Anschluss sprach Dr. Johannes Pausch über Dankbarkeit als Rettungsanker. Er ist Benediktinermönch und Psychotherapeut sowie Gründer des Europaklosters Gut Aich in St. Gilgen am Wolfgangsee. Er überbrachte uns auch persönliche Grüße von seinem Mitbruder David Steindl-Rast. David Steindl-Rast hat Kunst, Anthropologie und Psychologie in Wien studiert und trat 1953 in das Benediktinerkloster Mount Saviour im US-Bundesstaat New York ein. Er engagiert sich seit den 1960er-Jahren im interreligiösen Dialog. Aktuell lebt er im 99. Lebensjahr im Europakloster Gut Aich in St. Gilgen. Auch wir als KongressteilnehmerInnen haben Herrn Dr. Pausch eine schriftliche Grußbotschaft an Bruder David Steindl-Rast mitgegeben. Herr Dr. Pausch hat uns das Thema Dankbarkeit mit vielen persönlichen Anekdoten und mit viel Humor nähergebracht. Er betonte, dass Dankbarkeit der Schlüssel zur Freude ist.


Den Abschluss am Freitag bildete der Vortrag von Prof. Dr. Michael Lehofer. Er ist Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, klinischer Psychologe und Psychotherapeut aus Graz. Er sprach über Beziehungen und ihre Pathologie. Das Leben mit allen Sinnen leben und somit dem Leben mehr Lebendigkeit schenken, war ein wichtiges Thema in seinem Vortrag.


Am Samstag ging es nach gemeinsamen Körperübungen und nach einem reichhaltigen Frühstück weiter mit einem spannenden Vortrag der Schweizer Mystikerin und Autorin Annette Kaiser. Sie sprach über das Thema Einfach ganz Mensch sein. Sie spricht über den großen Wandel, der im Moment in unserer Gesellschaft stattfindet und vom Hineinwachsen in ein neues Bewusstsein, ein Bewusstsein, das auch unsere innere Welt, unsere Seele miteinschließt. Da ich in meiner Praxis Menschen auf Wanderungen in ihr Unbewusstes begleite, waren die Ausführungen von Frau Kaiser für mich sehr nahvollziehbar.


Im Anschluss wurden die TeilnehmerInnen in 3 Gruppen eingeteilt und arbeiteten den restlichen Tag in einem Workshop weiter. Ich durfte beim Workshop von Dr. Dr. Monika Renz teilnehmen. Es ging um das Thema Elija und sein Hunger nach einem Gott, der uns Zukunft und Hoffnung gibt. Anhand dieser Geschichte aus der Bibel haben wir uns dem Menschsein mit all den dazugehörigen Abgründen angenähert und sind der Frage nachgegangen, was Spiritualität ist und ob Gott erfahrbar ist. Besonders schön war die multimediale Herangehensweise von Frau Dr. Dr. Renz. Tanz, Musik, eine Klangreise, gemeinsame Reflexion, Stille… alles hat harmonisch ineinandergegriffen. Auch Therapiehund Wabu war dabei und hat sehr einfühlsam mitgewirkt.


Am Abend gab es ein Sommerfest mit dem Wildschönauer Gospelchor. Viele Liedtexte hatten mit dem Thema Dankbarkeit zu tun. Es war ein wunderschöner und stimmungsvoller Ausklang des erkenntnisreichen Tages.


Auch der Sonntag wurde wieder mit gemeinsamen Körperübungen gestartet, ehe wir einen besonderen Besuch aus Grönland empfangen haben. Der Schamane Angaangaq, Ältester der Eskimo-Kalaallit, hat uns über sein Leben und seine Sicht auf die Welt und das Menschsein erzählt. Sein Appell ist es, unsere Herzen zu öffnen und das Eis in den Herzen zum Schmelzen zu bringen.


Ein sehr berührendes Wochenende aus dem ich viel für mein Leben aber auch für meine Beratung und Begleitung von Menschen mitnehmen konnte.


Ein herzliches DANKE an alle Mitwirkenden und an die vielen herzoffenen Menschen, denen ich im Greisinghof begegnen durfte.

 

Hier ein paar Impressionen vom Wochenende. (Da mir der Schutz der Privatsphäre ein wichtiges Anliegen ist, habe ich bewusst keine Menschen auf meinen Fotos abgebildet.)




1 Kommentar


Karl Fröschl
Karl Fröschl
vor 6 Tagen

Danke lieber Harald für die wunderbare Rückmeldung. Uns als Team hat es so gut getan euch Besucher so zu erleben.

Für mich war es manchmal überwältigend. Danke und herzliche Grüße. Karl Fröschl

Wir waren gemeinsam bei Frau Dr. Renz im Workshop

Gefällt mir
Harlad Niederl, Psychologischer Berater, Logotherapeut, Counselor
bottom of page